Vereinsgeschichte


Am 05. Januar 1958 wurde der Geflügelzuchtverein Halfing im Gasthaus Sießlbräu ins Leben gerufen. Gründer waren die Zuchtfreunde Hans Fegl senior, Hubert Maier, Sebastian Hangendobler, Josef Reichgruber und Hans Fegl junior.

Am 25. Januar 1958 wurde der erste Taubenmarkt mit Gründungsversammlung im Gastahus Sießlbräu abgehalten. Der Taubenmarkt und die Gründungsversammlung wurden gut besucht und es konnten so 20 neue Mitglieder geworben werden.
Auf der Tagesordnung der Gründungsversammlung stand die Wahl der ersten Vorstandschaft. Die Vorstandschaft setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorstand Hans Fegl senior
2. Vorstand Paul Linner
1. Kassier Sebastian Hangendobler
2. Kassier Josef Flötzinger
1. Schriftführer Michael Huber

Die neue Vorstandschaft beschloss eine Aufnahmegebühr von 1 DM und einen Jahresbeitrag von 2 DM.

Am 01. März 1958 wurde der Verein und 10 seiner Mitglieder dem Verband bayerischer Rassegeflügelzüchter von Vorstand Fegl gemeldet.
Am 02. März 1958 fand schon der zweite Taubenmarkt der jungen Vereinsgeschichte im Gasthaus Sießlbräu statt.

Bei der Frühjahrsversammlung am 04. Mai 1958 wurden Termine für die nächsten vier Taubenmärkte beschlossen. Diese waren der 1. Advent, der Johannistag, der Sonntag vor Lichtmess und der 2. Fastensonntag.

Am 31. Januar 1960 wurde die erste Vereinsschau durchgeführt. Es waren 46 Tiere gemeldet. Als Preisrichter fungierten damals Herr Krug aus Bad Endorf und Herr Hartl aus Übersee. Das Standgeld betrug damals 2 DM.

Der erste Taubererball der Vereinsgeschichte wurde am 04. Januar 1964 im Gasthaus Sießlbräu mit der Tanzkapelle "Die kleinen Fünf" gefeiert. Der Faschingsball entwickelte sich zur Tradition in Halfing und konnte 30 Jahre lang veranstaltet werden.

Am 11. November 1967 feierte der Verein sein 10-jähriges Jubiläum, zu dem Hans Fegl senior die neu angeschaffene Standarte enthüllen konnte. Seitens der Gemeinde wurde die erfolgreiche Arbeit des Vereins dadurch gewürdigt, dass die Straße, in der der Vereinsvorstand wohnte "Taubenweg" getauft wurde.

Am 06. November 1971 wurde erstmals im Gasthaus Sießlbräu für die Mitglieder ein Taubenessen veranstaltet. Dieses entwickelte sich zur Tradition und findet seitdem ununterbrochen einmal jährlich statt.

Am 28. August 1978 fand eine zukunftsweisende außerordentliche Mitgliederversammlung statt. 1. Vorstand Matthias Bichlmaier berichtete von seinen Bemühungen, das inzwischen leerstehende Bahnhofsgebäude in Halfing anzumieten. Die anwesenden Mitglieder beschlossen einstimmig, diese Bemühungen zu unterstützen. Die schließlich ausgehandelte Jahresmiete an die Bundesbahn betrug 180 DM.

Der Eröffnungstaubenmarkt im Bahnhof war am 12. November 1978. Er konnte sich leider nicht durchsetzen und wurde am 14. Februar 1982 zum letzten Mal abgehalten.

1995 war ein besonderes Jahr, aufgrund der Dampflokfahrt von Bad Endorf nach Obing. So konnte der Verein zum 1. und 2. Juli ein richtiges Bahnhofsfest feiern, welches ein großer Erfolg wurde.

Zum Jahreswechsel 1997/1998 wurde zum 40-jährigen Jubiläum des Vereins eine große und sehr gut besuchte Ausstellung mit 71 Aussteller und 657 Tieren veranstaltet. Im Jubiläumsjahr wurden zum Taubenessen die Halfinger Ortsvereine eingeladen.

Zum 01. Juni 2000 musste der Verein die Räumlichkeiten des Bahnhofs wegen enorm gestiegener Mietkosten kündigen. 2001 fand der Verein in einer Privatunterkunft beim Donisl eine neue Bleibe.

Am 20. April 2002 wurde die Standarte vergrößert und geweiht.

Ab 2004 fanden Verhandlungen zwischen Gemeinde und Deutscher Bahn über den möglichen Verkauf des ehemaligen Bahnhofs Halfing statt. Die Gemeinde kaufte schließlich Bahnhof und Bahnhofsgelände. In der Folge bot die Gemeinde dem Verein an, den Bahnhof zu nutzen.

Mit großem Engagement und viel Eigenleistung renovierte der Verein ab Juni 2006 den Bahnhof. Im selben Jahr fand auch die Neueröffnung der Bahnstrecke Bad Endorf - Obing statt. Anlässlich der Dampflokfahrten am ersten Juliwochenende bewirtete der Verein die Fahrgäste am Bahnhof Halfing. Diese Bewirtung gibt es seitdem zu allen Dampflokfahrten.

Ebenfalls seit 2007 findet an jedem dritten Monat ein Taubenmarkt im Vereinsheim im Bahnhof Halfing statt.

Am 29. Juli 2007 wurde das neue Vereinsheim des Geflügelzuchtvereins im Halfinger Bahnhof eingeweiht. Beim anschließenden Gartenfest waren zahlreiche Nachbarvereine aus der Region anwesend.

Der 29. und 30. Dezember 2007 waren ein Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte. Es fand in den Aicher-Hallen in Holzham eine große Kreisschau mit 1454 Tieren und 120 Ausstellern statt. Die Ausstellung lockte zahlreiche Besucher an und wurde ein voller Erfolg.

Vom 31. Dezember 2008 - 01. Januar 2009 wurde anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums eine Jubiläumsausstellung in den Aicher-Hallen abgehalten.




Bevorstehende Termine
1. Juni 2019 Monatstreff 20:00 Uhr im Vereinsheim
16. Juni 2019 Veteranenverein Halfing Festsonntag "175 Jahre"